Das Ebola-Fieber

DSSI-Aktuell Vol. 1

Ebola Fieber

In West-Afrika herrscht eine (neue) Epidemie: Das „Ebola-Fieber“. Doch was ist das und inwiefern betrifft es uns?

Ebola ist eine Krankheit, die sich in diesem Jahr in West-Afrika deutlich ausgebreitet hat. Schon über 5000 Menschen starben daran.

Die Infektion erfolgt über Tiere (meistens Affen, die daran erkranken) die im Gebiet südlich der Sahara leben. Die Eingeborenen infizieren sich durch Kontakt oder den Verzehr der Tiere. Solange die Infizierten aber noch keine Symptome zeigen, sind sie nicht ansteckend. Die Symptome beginnen meist sehr grippeähnlich: Fieber über 38,5 Grad, Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen. Doch dann beginnen Erbrechen, Durchfall, Hautausschlag und sogar innere Blutungen. Die Menschen sterben dann meist an der Unterversorgung des Gehirns und Organversagen, da der Erreger auf die Nebenniere schlägt und der Blutdruck bedrohlich absinkt. Bis jetzt gibt es weder eine Impfung noch eine Therapie dagegen.

Dennoch sagen Wissenschaftler, dass durch gute Isolierung das Fieber eingedämmt werden kann. Also kann man davon sprechen, dass die Erkrankten „eingesperrt“ und nur noch von Ärzten in Schutzanzügen behandelt werden.

onlineImage

Die “gelben Schutzanzüge”, die eine Ansteckung verhindern (http://www.wz-newsline.de/home/wirtschaft/ebola-schutzkleidung-gefragt-wie-nie-1.1772054)

Bis jetzt ist die Epidemie weder in Deutschland noch in Südkorea aufgetaucht. Falls es einzelne Krankheitsfälle geben sollte, werden die Menschen in speziellen Stationen behandelt.

Wir hoffen auf ein schnelles der Epidemie und wünschen, dass man schnell ein Heilmittel findet…

 

Anastasia Schwäble